Netzwerk

Hauptsache gut vernetzt

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

In der Netzwerkumgebung unter Windows 7 wurden ,bis auf den eigenen PC, keine Computer angezeigt. Nach überprüfen der Firewall Einstellungen (das Netzwerk war in Kaspersky als Lokales Netzwerk eingerichtet) und etwas recherche im Internet bin ich auf die Lösung gestoßen.

In einer Komandozeile mit Administratorrechten habe ich folgenden Befehl ausgeführt: ipconfig /flushdns

Danach waren alle PC's wieder in der Netzwerkumgebung zu sehen.

QNAP Konfigurationsfenster

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Wer ein QNAP NAS der Pro Serie hat und eine Domäne mit Active Directory betreibt, kann das NAS in die Domäne aufnehmen. Das hat den Vorteil, das man neue Benutzer oder Gruppen nur in der Domäne anlegen muss, für die Rechtevergabe am NAS stehen diese dann automatisch zur Verfügung.

Der Konfigurationswizard des NAS führt einem durch den unkomplizierten Vorgang. Was man beachten sollte ist, das die Zeit auf NAS und Server maximal 5 Minuten voneinader abweichen dürfen.

Nach dem Domänenbeitritt stehen weiterhin die vorher angelegten lokalen Benutzer und Gruppen zur Rechtevergabe zur Verfügung, als auch die Domänenbenutzer und -gruppen. Die vor dem Beitritt vergeben Berechtigungen bleiben auch erhalten. Getestet wurde das mit einer TS 239 Pro II und Firmware-Version 4.0.2.

Was man bei der Rechtevergabe für Domänengruppen beachten sollte ist allerdings, das nur direkte Mitglieder einer Gruppe die Rechte der Gruppe übernehmen.

Hier ein Beispiel:

Klaus ist Mitglied der Gruppe Domänen-Admins. Die Gruppe Domänen-Admins ist Mitglied der Gruppe Administratoren. Wenn man jetzt der Gruppe Administratoren Zugriff auf eine Freigabe gewährt, kann der arme Klaus, anders als unter Windows, trotzdem nicht zugreifen.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Wenn man seinen eigenen Server inklusive AD Domäne betreibt, möchte man auch das die Clients von diesem die korrekte Uhrzeit geliefert bekommen. In den Standard Einstellungen syncronisiert der Server seine Uhrzeit zunächst aber nicht mit einer exteren Zeitquelle, sondern bezieht sich lediglich auf die ungenaue interne CMOS-Uhr. Hier kann man aber einfach Abhilfe schaffen. Man konfiguriert den Server einfach so, das er seine Zeit mit z.B. mit der Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) syncronisiert.

Buffalo NAS Optionen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Nach dem ich meine alte Buffalo LinkStation Pro Duo wieder in Betrieb genommen habe, nutze ich Sie als Backup-Ziel für mein QNAP-NAS TS 239 Pro II. Die Daten werden dabei vom QNAP mittels RSync auf die Linkstation kopiert.

Ich habe dazu, für die Ordner die ich sichern will, auf der Linkstation die gleiche Freigabe wie auf der Turbo Station angelegt. Wichtig beim Anlegen der Freigaben auf der Linkstation ist dabei die Option "Datenträger-Backup" zu aktivieren.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Sollten bei Ihnen in der SBS Konsole nicht alle Clients auftauchen, die Mitglied der Domäne sind, und vielleicht auch noch immer unterschiedliche Clients, dann wurden die Clients mittels eines Images aufgesetzt aber nicht mit sysprep vorbereitet. Hier eine Anleitung aus dem Microsoft KB Artikel 903262, wie Sie doch noch alle Clients zur Zusammenarbeit mit der SBS Konsole überreden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Für die automatisierte Datensicherung per RSync von meinem QNAP NAS auf mein Buffalo NAS habe ich noch eine Möglichkeit gesucht, das Buffalo NAS mit aktiviertem Powermanagement über das QNAP NAS einzuschalten und für eine gewisse Zeit am laufen zu halten, bevor es sich wieder schalfen legt. Mit ein paar Tricks hat es funktioniert. Nachfolgen sind die nötigen Schritte beschrieben, um vom QNAP NAS die benötigten WOL-Pakete an das Buffalo NAS zu schicken.